6. Tag – Clearwater -> Jasper

Heute haben wir mal etwas lĂ€nger geschlafen. Dies war sicherlich auch dem Fakt geschuldet das unser Schlafzimmer kein Fenster hatte… 😂, so sind wir erst viertel neun aufgestanden.

Aber dennoch war alles ganz entspannt. Direkt vor unserer TĂŒr hat sich ein See mit den dahinter liegenden Bergen ausgebreitet und so konnten wir gemĂŒtlich bei strahlendem Sonnenschein erstmal draußen einen Kaffee geniessen. Anschließend ging es zum einkaufen fix in den örtlichen Supermarkt und von dort zum ersten Wasserfall, den Spahat Falls.

Die Spahat Falls liegen unweit von Clearwater und sind vom Parkplatz aus in nur wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen. Nicht riesig aber dennoch sehenswert. Hier haben wir dann auch bei bestem Wetter gefrĂŒhstĂŒckt.

Weiter ging es dann zu den Dawson’s Falls, welche zwar nicht hoch aber dafĂŒr sehr breit und ziemlich laut sind. Von hier sind wir einen vier Kilometer langen Trail zu den Helmcken Falls gewandert. Der Trail ist relativ eng und bis auf umfallende BĂ€ume, in unmittelbarer Entfernung zu uns ist ein dem GerĂ€usch nach recht großer Baum umgefallen, auch wenig spektakulĂ€r. DafĂŒr wird man am Ende dann mit den sehr beeindruckenden Helmcken Falls belohnt.

Hier donnern die Wassermassen aus großer Höhe und eingerahmt von atemberaubender Landschaft ins Tal. Wenn man, wie wir hinwandert, kommt man sehr nah an die WasserfĂ€lle und hat mit ein bisschen suchen dennoch einen guten Blick auf die gesamte Kulisse. Hier lag obwohl es um die 20 Grad Celsius waren auch noch sehr viel Schnee, was alles noch etwas surrealer erscheinen hat lassen.

Nachdem wir dann wieder zurĂŒck bei Auto waren begann die Fahrt in Richtung Jasper. Typisch kanadische Straßen…. Wald Wald und noch mehr Wald. Wobei die Aussicht streckenweise extrem schön war. Insbesondere wenn man durch den Mt. Robson Provincial Park fĂ€hrt hat man viel zu bestaunen. Der Mt. Robson selbst trĂ€gt dazu auch sein selbiges bei. Als höchster Berg der kanadischen Rockies (3954m) ragt er fast allein stehend ĂŒber den anderen Bergen auf.

Kurz darauf erreichten wir Jasper dank einer Stunde Zeitverschiebung, eine Stunde nach unserem Plan đŸ€ŠđŸŒâ€â™‚ïž, haben das diesmal relativ einfache Hotel bezogen (hier im Nationalpark sind die Preise eben gesalzen…) und sind zum Essen dann in die Jasper Brewery gegangen.

Hier habe ich zum ersten Mal in Kanada Elch gegessen. Schmeckt, kann man machen.

Die Planung fĂŒr morgen sieht vor erst einmal in Visitor Center zu fahren und dann irgendwo zu wandern. đŸ€˜đŸŒ

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s