3. Tag – Chiang Mai

Heute stand wie schon angekündigt nicht viel auf dem Programm. Erst haben wir die Bustickets besorgt, dann haben wir bemerkt das sich unser Ultra-Insektenschutz-Spray durch Franzis Reisekulturbeutel gefressen hat (auf der Packung steht es verträgt sich nicht mit Kunststoffen… stimmt! Es löst Sie auf.) und sind nochmal fix ins Guesthouse um den Schaden zu minimieren. Naja wieder was gelernt, was gegen Insekten hilft, hilft auch gegen Kunststoff. Super!

Dann war es auch schon direkt wieder Mittagszeit und wir sind zum Aroon (Rai) Restaurant gestiefelt. Ich finde das dort entgegen der neuesten Tripadvisor Bewertungen sehr gutes Essen zu sehr vernünftigen Preisen geboten wird! 1x Vorspeise, 2x Hauptgericht, 1x Bier, 1x Mangosaft = rund 200 Baht, also circa 5 Euro.

Für den Besuch einer Kochschule war es nun schon zu spät und so haben wir uns entschieden zum National Museum zu fahren. Leider war es den TukTuk Fahrern zu weit oder sie kannten den Weg nicht. So sind wir dann circa eine Stunde in der Mittagshitze durch Chiang Mai gelaufen um dann schlussendlich festzustellen das 1. wegen Bauarbeiten von 2013 – 2016 (hier nimmt man sich Zeit für sowas!) nur eine Sonderausstellung besucht werden kann und 2. Montag und Dienstag geschlossen ist… cool eine Stunde umsonst rumgelatscht. Naja die Rücktour haben wir dann aber bequem für 20 Baht p.P. in einem Songthaew zurückgelegt (hinwärts hätten wir glaube Probleme bekommen dem Fahrer zu erklären wo wir hinwollen da Songthaews so eine Art Sammeltaxis sind).

Erschöpft und ein wenig enttäuscht stand uns nun der Sinn nach Entspannung in Form von Kuchen essen und im Park chillen (Tip von Robad). Den Kuchen haben wir bekommen, im Park haben sie leider gerade das Wasser aus dem Teich gelassen und daher hat es nach altem Schlamm gestunken… auch eher suboptimal gelaufen… aber wenn alles funktionieren würde wäre es ja auch langweilig.

Außerdem ist heute noch ein „Important Buddhist Holy Day“ und daher gibt es im 7-11 kein Bier zu kaufen… da brat mir doch einer einen PuffBurger! Wo soll das alles nur noch hinführen?! 🙂

Jetzt nach einer Dusche und einem Singha im Guesthouse sieht die Welt aber auch schon besser aus (war auch alles gar nicht sooo schlimm wie man eventuell beim lesen denkt 🙂 ) und wir freuen uns gleich auf einem Foodcourt die Bäuche voll schlagen zu können.

Dazu später mehr….
   
 

Edit 21:15 Uhr:
Gibt nicht viel zu berichten… sind durch die Stadt zum Food Court gelaufen… Juchee! Dort mit allerhand leckeren Dingen den Bauch vollgestopft (ich hatte Huhn mit Chili, war recht scharf… hat sich auch bald bemerkbar gemacht… ist schon wieder in der Freiheit…) und wollten dann noch auf ein Bier in die City. Hier hat uns der „Important Buddhist Holy Day“ aber wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht… die Bars und Restaurants schenken keinen Alkohol mehr aus (komisch heute Nachmittag gings noch…).  Also sind wir erneut ins Aroon (Rai) auf ein selbstgemachtes Eis und einen Mango Saft… jetzt noch ein bissl Lesen und morgen gehts dann nach Sukothai. 

   

  


    

   

Der Arbeitsplatz der letzten Tage:

 
   

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s