12. Tag – Killington

Heute sind wir hauptsächlich in Vermont hin und her gedüst. Das Wetter war teilweise regnerisch und daher nicht optimal zum wandern…

Wie versprochen hat uns der Besitzer hier ein paar nützliche Tipps gegeben und uns mit einer Karte ausgestattet und so ging es wieder kurz vor 10 Uhr los.

 
Noch mal kurz zum Hotel: sehr nett, beim Frühstück ein kurzer Plausch mit dem Sohn bzw. Schwiegersohn (bin mir nicht sicher) der auch allerhand zu berichten wusste und auch sonst passt alles. 🙂
Über eine kleinen Wasserfall und einen Abstecher mitten in den Wald mit dem Auto ging es über Middlebury und die Ben&Jerrys Factory (leider war die nächste Tour erst in 1,5h so das wir weiter gefahren sind) nach Montpelier die Bundesstaatshauptstadt von Vermont mit immerhin 8.000 Einwohnern. Mit dieser Einwohnerzahl ist die Stadt übrigens eine der größten in Vermont… und noch ein Funfact von Wikipedia: 

„Montpelier ist die einzige Hauptstadt eines US-Bundesstaates, in der es keinen McDonald’s gibt.“

Inzwischen war es auch schon kurz vor sechs und wir sind wieder Richtung Hotel aufgebrochen. Da sitzen wir jetzt auch und schauen Forest Gump 😝..




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s