9. Tag – Jasper

Der letzte Tag im Jasper Nationalpark begann mal wieder damit in die hiesige Bäckerei zu fahren und dort Proviant für den Tag zu besorgen. Heute stand viel auf dem Programm!

Weiter ging es dann also direkt zur Seilbahnstation um uns auf ungefähr 2.200m bringen zu lassen. Dort oben haben wir dann mit Blick ins Tal auch erst einmal gefrühstückt. Der Ausblick hätte schlechter sein können, auch wenn es heute etwas bewölkt war.

Frisch gestärkt ging es anschließend weiter in Richtung Bergspitze „The Whistler Peak“ die immerhin auf 2.464m Höhe liegt. In dieser Höhe liegt durchaus noch einiges an Schnee und so mussten wir uns mitunter über meterhohen Schnee kämpfen der doch immer mal wieder dazu führte das wir bis zur Hüfte versanken.

Egal, trotz aufziehendem Regen haben wir es bis zur Spitze geschafft und konnten dort, wenn auch nur kurz, die Aussicht genießen. Der Abstieg ging dann natürlich deutlich schneller und so haben wir beschlossen noch einmal kurz im Restaurant der Seilstation zu rasten und natürlich gemeinsam ein Poutine zu vernichten.

Als wir wieder unten angelangt waren, hielt sich das Wetter entgegen der Vorhersage noch relativ stabil und so sind wir weiter ins „Valley of the fifth Lakes“ gefahren um dort den gleichnamigen Trail (ca. 5km) zu wandern. Guter Wanderweg und man wird mit kristallklaren und türkisblauen Seen belohnt.

Diese ganzen erschöpfenden Aktivitäten schrieen gerade dazu etwas Entspannung ins Tagesprogramm einzubauen, so war der letzte Tagespunkt für heute die „Miette Hot Springs“ bzw. das zugehörige kleine Thermalbad. Hier haben wir vor lauter Angst vor dem „Lifeguard“ nur im Wasser rumgedümpelt und sind ab und an mal in die teilweise echt eiskalten Becken gehüpft. Ein cooler Ausflugspunkt nach einem anstrengenden Tag (auch wenn unser Tag eher entspannt war 😛).

Auf der Rückfahrt hatten wir dann auch endlich mal das Glück einen Bären live beobachten zu können, auch wenn der gute uns nur sein Hinterteil zeigen wollte, war es dennoch beeindruckend.

Abendessen gab es dann klassisch beim Griechen/Kanadier/Italiener (Eat something Else), welcher allerdings sehr sehr gute Steaks hatte!

Morgen machen wir uns auf den Icefield Parkway und wechseln somit auch die Unterkunft… aber dazu später mehr!

Ahoi.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s