14. Tag – Phnom Penh

Heute ging es ganz entspannt los. Ich bin nach dem aufstehen erst mal in unseren Privatpool gesprungen und dann sind wir irgendwann zum Frühstück getigert.

Gegen zehn sind wir dann zum Königspalast aufgebrochen, nur um festzustellen das dieser um 10:30 Uhr schließt und erst 14 Uhr wieder öffnet. Aber kein Problem so ging es eben von dort per Rikscha direkt zum „großen Markt“.

Hier sind wir viel umher geschlendert, haben den frischen Fisch sowie das Fleisch und Gemüse begutachtet, einen Mangoshake getrunken und für mich ein T-Shirt gekauft. Das Gebäude das den Markt beherbergt ist allerdings aufgrund der riesigen Kuppel auch sehr sehenswert (siehe Bilder).

Anschließend hat es uns wieder in Richtung Fluß und zu einem sehr leckeren Mittagessen im „Grand River Restaurant“ getrieben. Nun war es auch schon langsam Zeit um zum Königspalast aufzubrechen. Gedacht, Gesagt, Getan.

Franzi musste sich noch ein T-Shirt kaufen (3$, bekommt man direkt am Einlass) weil Ihre Schultern nicht bedeckt waren und dann ging es in den Palast hinein. Vieles kann man nur von außen besichtigen und alles erinnert stark an den Palast in Bangkok. Also, ja sollte man sich anschauen aber reißt einen jetzt nicht vom Hocker.

Nach dem Palast mussten wir uns erst mal eine Verschnaufpause im Hotel gönnen… also ab an und in den Pool und ein wenig chillen damit wir dann wieder kurz vor fünf mit dem planlosesten Rikschafahrer von Phnom Penh zum „Touristenhafen“ fahren konnten. Der Typ wusste weder wie er die App bedient mit der er uns als Fahrgäste geworben hatte, noch wo wir hin wollten (wird ihm in der App angezeigt). Wir haben dann die Navigation übernommen…

Am Hafen haben wir dann ein Boot bestiegen und eine kurze Fahrt auf Tonle Sap und Mekong gemacht. Vom Fluss aus sieht die Stadt so im Dunkeln auch ganz nett aus.

Zum Abendessen habe ich das „Romdeng“ gewählt. Ein Restaurant welches von ehemaligen Straßenkindern und deren Lehrer geführt wird. Essen für einen guten Zweck also. Perfekter Service, sehr sehr leckeres Essen, sehr schönes Ambiente und preislich vollkommen im Rahmen. Eine Absolute Empfehlung für Phnom Penh!
Hier habe ich dann tatsächlich an unserem letzten Abend in Kambodscha auch das Fleisch mit Ameisen essen können! Lecker aber jetzt kein absolutes Highlight. Nichtsdestotrotz war der Besuch im Romdeng echt super!

Morgen starten wir noch mal entspannt in den Tag und dann geht es am frühen Nachmittag nach Bangkok. Da haben wir dann noch mal eine Nacht bevor wir zurück ins kalte Deutschland müssen :-(…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s