28. Tag – Franz Josef / Waiau

Heute mussten wir wieder früher raus denn um 09:00 Uhr fing die gebuchte Kajak Tour an.

Zum Glück mussten wir von unserem Cottage nur 5 Minuten zum Start laufen. Nach dem üblichen Einweisungsprozedere ging es dann auch schon los. Zusammen mit zwei Australiern stiegen wir in den Minibus (ein UrJucy) und fuhren die zehn Minuten zur „Ablegestelle“.

Dort zack Boote ins Wasser, Sitzplan ausknobeln und See Ahoi! Die Kajaks waren echt gut ausgestattet mit „Spritzschutz“ und Pedalen zum Lenken. So viel das ewige „links, rechts“ gepaddele weg.

Also los auf den See Mapourika und erst einmal 2,5 km bis ans andere Ufer. Da ich mit Robert im Hochgeschwindigkeitskajak saß kamen wir auch kaum ins schwitzen… dort ging es dann entlang eines Waldes der die gleiche Vegetation aufweist wie diese schon zu den Zeiten der Dinosaurier zu finden war bis zur „Echobucht“.

Hier konnte man sein Lungenvolumen mal testen und dann dem Echo lauschen, welches gefühlt bis Auckland zu hören war.

Nachdem wir dann auf einem kleinen Wasserlauf noch weiter in den Urwald (in dem auch Kiwis leben) vorgedrungen sind ging es dann auch schon wieder langsam zurück. Alles in allem eine coole Tour, das Wetter hätte etwas besser sein können damit wir auch die Berge komplett und nicht nur die untere Hälfte sehen, aber das kann man nun mal nicht beeinflussen.

Da es nun ja erst Mittag war sind wir nur schnell ins Cottage, haben noch ein paar Sachen eingepackt und dann zum Franz Josef Gletscher gefahren. Vom hiesigen Parkplatz ging es dann auf dem Wanderweg bis zum Fuß des Gletschers bzw. so weit man eben kam… krass wie stark auch dieser Gletscher insbesondere in den letzten Jahren an Volumen verloren hat. Die Prognose aus dem Jahr 2010 für 2100 hat er jetzt schon erreicht!

Der Weg war super ausgebaut und es war eine angenehme kleine Wanderung durch die karge Landschaft, die bleibt wenn ein Gletscher zurück weicht.

Unsere Beine waren jetzt noch nicht lahm aber der Magen leer. Also sind wir zur Stärkung vor dem nächsten Halt in das „Full Bean Café“ eingekehrt. Haben aber mit Blick auf die Uhr und ein später bevorstehendes Abendessen heute mal auf Egg Benedikt verzichtet.

Letzter Tagespunkt auf der Liste der körperlichen Aktivitäten war der „Okarito Trig Walk“ auch wieder eine kurze Wanderung durch Kiwi Gebiet auf einen Berg von dem aus man einen sehr schönen Blick auf Okarito und die Küste hatte.

Nach dem Abstieg war es schon kurz nach 18 Uhr und somit stand der Sonnenuntergang kurz bevor.. also noch mal ab zum Strand, der direkt neben unserem Parkplatz war, und den Sonnenuntergang genießen.

los

Abendessen und Planung der nächsten Tage dann wieder im „the Landing“. Morgen geht es dann nach Wanaka.

3 Gedanken zu “28. Tag – Franz Josef / Waiau

  1. Sehr schöne Bilder. Der See ist ja ein Träumchen. Okarito und die Bank oben aufm Berg sind sensationell. War gar kein Treibholz mehr am Strand?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s