30. Tag – Wanaka

Zur Feier, dass wir jetzt schon dreißig Tage unterwegs sind, stand heute eine größere Wanderung an…

Daher gab es zur Stärkung erst einmal frischen Lachs, den wir gestern auf einer Lachsfarm (an der wir eigentlich nur zum Kaffee auffüllen angehalten hatten) gekauft haben. Morgens am BBQ stehen und beim Lachsgrillen auf die riesigen Berge schauen hat man auch nicht jeden Morgen.

Neuseeland hat diese Nacht auf Sommerzeit umgestellt (somit beträgt die Zeitverschiebung nach Deutschland jetzt 11 Stunden). Nachdem die Zeitumstellung verwunden und ausreichend diskutiert wurde und alle gesättigt waren, sind wir ins Auto gehüpft und die paar Minuten bis zum Start des Trail gefahren.

Am Parkplatz angekommen konnte man schon erahnen, was uns erwartet. Ziel war der „Roys Peak Lookout“. Knapp sieben Kilometer, aber auch über 1.000 Höhenmeter entfernt. So ging es nun in Serpentinen immer weiter den Berg hinauf mit phantastischen Ausblicken auf das Umland. Mit dem Wetter hatten wir auch wieder Glück und so sind wir begleitet von Sonnenschein und vereinzelten Wolken bis zu unserem Ziel gekommen.

Oben angekommen war schon einiges los. Diese Wanderung ist durch ihren Ausblick und die vergleichsweise gut ausgebaute Strecke auch die beliebteste. Um zum eigentlichen Lookout (einem Punkt auf einer „Bergzunge“) zu kommen musste man sich anstellen. Dies haben wir auch kurz getan, dann allerdings abgebrochen da die Wartezeit sicherlich über 60 Minuten lag. Vor uns war zum Beispiel ein asiatisches Hochzeitspaar, welches sich für Fotos auf eben jenem Punkt auf dem Berg noch einmal in die komplette Hochzeitsmontur geschmissen hat. Das hätte sicherlich ewig gedauert eh wir da dran gekommen wären.

Glücklicherweise hatte ich aber die Drohne dabei und so habe ich sie mit einem etwas mulmigen Gefühl nach dem letzten Crash und der damit verbundenen Reparaturaktion starten lassen. Aber alles ging gut, der Flugtest wurde bestanden und so haben wir unsere Bilder von eben jenem Aussichtspunkt eben von ein paar Meter weiter oben mit der Drohne gemacht… ganz ohne anstehen.

Nach dem Rückweg waren circa fünf Stunden vergangen und somit lagen wir voll in der veranschlagten Zeit. Die beiden etwas lädierten haben sehr gut performt!

Abendessen gab es dann im Speights Alehouse, für das wir vom Motel einen 10% Voucher bekommen haben. Glücklicherweise lief auch wieder Rugby World Cup und wir konnten das Match Australien gegen Wales verfolgen.

Morgen geht es wieder weiter in den Süden nach Arrowtown, Glenorchy und Queenstown.

Ein Gedanke zu “30. Tag – Wanaka

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s